Zimmerpflanzen

Phalaenopsis

Phalaenopsis


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Phalaenopsis, schmetterlingsförmige Orchideen


Sie sind die bekanntesten und am weitesten verbreiteten Orchideen. In Italien gibt es Dutzende von Hybriden mit großen Blüten, winzigen Blüten und den unterschiedlichsten Farben, im Allgemeinen in Rosatönen, aber ohne Gelb und Orange vollständig zu vergessen. Die Phalaenopsis, deren Name schmetterlingsförmige Blüten bedeutet, gehören zu den beliebtesten Orchideen, da sie lange und reich blühen, sich aber auch leicht an das fremde Klima in unseren Häusern anpassen können. Es sind Orchideen ohne Pseudobulben, Epiphyten, mit einem kurzen Rhizom, von dem lange und dicke Luftwurzeln abzweigen, die daran gewöhnt sind, in Kontakt mit Luft und Licht statt im Boden zu leben, so dass sich ihre hellgrüne Farbe zeigt Eignung für die Chlorophyll-Photosynthese. Aus jedem Rhizom entstehen kleine Klumpen großer ledriger, steifer, ovaler Blätter mit auffälligen, zur Hälfte markierten Mitteladern von schöner dunkelgrüner Farbe, glänzend und gesund, sehr schön, auch wenn sie die Blüten nicht begleiten; zwischen den Blättern im Frühjahr erhebt sich ein dünner dunkler Stiel, der 8-10 auffällige Blüten mit leuchtenden, sehr dekorativen Farben trägt, die nacheinander blühen und einige Wochen an der Pflanze halten. Wenn der Blütenstiel nach dem Verblühen der Blüten nicht geschnitten wird, neigt die Pflanze dazu, Zweige desselben zu bilden, aus denen im Herbst neue Knospen hervorgehen. Im Allgemeinen ist es ratsam, nach dieser zweiten Blüte den Blütenstiel zu entfernen, der häufig von selbst austrocknet, um die Entwicklung einer neuen Form im folgenden Frühjahr zu begünstigen. Die Blüten sind sehr langlebig und werden auch als Schnittblumen verwendet, da sie auch nach dem Abschneiden noch einige Wochen frisch bleiben. Die langen Stängel, die sie tragen, sind in der Natur gut gewölbt und manchmal hängend. Im Kinderzimmer werden sie mit kleinen Stöcken versteift, damit sie aufrecht stehen. Wenn wir eine Pflanze mit einem natürlicheren Aussehen wollen, können wir die Flügel heben und den Blütenstand herabfallen lassen.

Wachsen Phalaenopsis



Diese Orchidee stammt aus Asien, aus tropischen Gebieten, wie den Inseln im Indischen Ozean und im Pazifik, wo sie sich unter den Bäumen entwickelt. Sie ist daher eine epiphytische Pflanze. Das bedeutet, dass die Wurzeln daran gewöhnt sind, in der feuchten Luft tropischer Wälder zu leben. In der Wohnung finden diese Pflanzen ihren Platz in einem gut beleuchteten Bereich des Hauses, ohne direkte Sonneneinstrahlung, die die Blätter zerstören könnte; Wenn sie an einem übermäßig hellen Ort platziert werden, tendieren die Blätter dazu, eine traurige hellgrüne, gelbliche Farbe zu bekommen. Dann platzieren wir die Pflanzen in der Nähe eines Fensters oder auf jeden Fall in einem Bereich mit gefiltertem Licht, beispielsweise in Gewächshäusern, in einem Bereich mit weiß glasierten Fenstern, um den größten Teil des direkten Sonnenlichts abzuschirmen. Sie bevorzugen kleine Töpfe, in der Regel aus transparentem Kunststoff, damit die Wurzeln das Licht genießen und das Substrat nicht übermäßig austrocknen oder zu lange nass bleiben kann. Pflanzen können alle 2-3 Jahre umgetopft werden und erfordern kein übermäßig häufiges Umtopfen. Es wird ein Substrat für Orchideen verwendet, das inkohärent und porös ist und aus Sphagnum-Torf-Stücken, geschnitzelten Rinden und manchmal auch Stücken anderer Materialien wie Holz oder Balsa besteht. Das Substrat dieser Pflanzen ist sehr leicht und nicht sehr gleichmäßig, und oft muss die Pflanze mit einem Metallpullover an der Vase befestigt werden.
Das Wasser wird ziemlich regelmäßig sein, um zu vermeiden, dass das Substrat und die Wurzeln für lange Zeit vollständig trocken bleiben. Die beste Methode zum Gießen dieser Pflanzen ist das Eintauchen: Der Topf wird einige Minuten lang vollständig in Wasser getaucht, möglicherweise nicht kalkhaltig, und an seiner Stelle abtropfen gelassen und neu positioniert. wir wiederholen diesen Vorgang, wenn wir feststellen, dass die Rindenstücke trocken sind. Es ist wichtig, eine gute Luftfeuchtigkeit in der Umgebung der Pflanze aufrechtzuerhalten, häufig die Blätter zu verdampfen und die Vase in einem mit Ton gefüllten Vasenhalter mit mindestens ein paar Zentimetern Wasser zu halten, damit sie frei und konstant verdunstet. Während der Wintermonate benötigen die Pflanzen möglicherweise weniger Bewässerung, aber wir versuchen immer, die Umgebungsfeuchtigkeit hoch zu halten, besonders wenn das Heizsystem aktiv ist. Die Orchideen müssen von März bis September mit einem Spezialdünger gedüngt werden, um das Wasser, in dem wir das "Bad" zu der Vase machen, alle 15-20 Tage in kleinen Dosen zu versorgen.

Vermehrung der Phalaenopsis



Die Samen von Orchideen sind winzig und schwer zu behandeln, so dass nur die wahren Enthusiasten dieser Pflanzen sich an der Aussaat versuchen können, und vielleicht erst bei Hybridisierungsversuchen; Bei gewöhnlichen Sterblichen bildet die Phalaenopsis häufig Keiki: Es handelt sich um Miniaturpflanzen mit Rhizomen, kleinen Wurzeln und Blättern, die sich häufig an Blütenstielen oder an den Seiten des Blattkopfes der Mutterpflanze entwickeln. Diese kleinen Pflanzen können problemlos entfernt und als Einzelpflanzen umgetopft werden. § Lassen wir uns nicht von kleinen Dimensionen einschüchtern und kultivieren wir ein Keiki wie eine gewöhnliche Phalaenopsis, die bereits groß ist, mit regelmäßigem Gießen, wenig Dünger und guter Helligkeit. Vermeiden Sie es jedoch, ein Keiki in eine große Vase zu stellen, da die Pflanze dieses Keiki mit Blättern und Wurzeln füllt, bevor Sie sich für eine neue Blüte entscheiden.

Phalaenopsis: Missgeschick der Phalaenopsis



Obwohl sie leicht zu kultivieren sind, kommt es vor, dass selbst eine Phalaenopsis krank wird, aufhört zu blühen, gelbe Blätter hat; Im Allgemeinen treten Parasiten und Krankheiten auf, wenn das Klima und die Kulturbedingungen nicht ideal sind. Oft werden diese Pflanzen von Cochinealien und Milben befallen, besonders wenn sie zu Hause sind, weil die Luft zu trocken ist oder weil wir befürchten, die Pflanze zu zerstören, und dies an einem übermäßig geschützten Ort ohne Luftaustausch; Im Allgemeinen tötet ein normales Insektizid die Insekten schnell aus, und im Fall der Schuppeninsekten reicht es oft aus, sie zu entfernen und die Umgebungsfeuchtigkeit zu erhöhen. Die Wurzeln werden oft grau oder weiß, mit einem silbernen Aspekt. Dies geschieht, weil der Velamen, die Schicht, die sie bedeckt, austrocknet. Wurzeltrocknung kann aufgrund schlechter Bewässerung und geringer Umgebungsfeuchtigkeit oder sogar aufgrund von Salzüberschuss im Boden auftreten, sodass wir entweder überdüngen oder das Wasser, das wir der Pflanze zuführen, zu kalkhaltig ist. Wir setzen die Düngung für eine Weile aus und verwenden Regenwasser oder dekantiertes Wasser. Die Blätter der Phalaenopsis spiegeln die Gesundheit der Pflanze wider: Kleine Blätter in geringer Anzahl sind wahrscheinlich das Symptom für eine knappe Befruchtung; gelbe oder grüne Blätter, aber kräftig und starr, sind das Symptom eines starken Übermaßes an Leuchtkraft; sehr dunkle Blätter zeigen eine schlechte Sonneneinstrahlung; Floppy-Blätter, die dazu neigen, gelb zu werden, weisen darauf hin, dass die Pflanze unter übermäßigem Gießen oder einem übermäßig kühlen Klima leidet.


Video: Alles über Orchideen - Was ist wenn meine Phalaenopsis verblüht! Ist die Phalaenopsis jetzt kaputt? (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Dabar

    Einverstanden, es ist die bemerkenswerte Antwort

  2. Fenrilrajas

    Ich denke, Sie machen einen Fehler. Lassen Sie uns dies diskutieren.

  3. Daphnis

    Da ist etwas. Jetzt ist alles klar, vielen Dank für die Informationen.

  4. Ohanko

    Sie kann und hat Recht.

  5. Tekus

    Zugegeben, das ist eine wunderbare Sache



Eine Nachricht schreiben